Trauer um einen ehemaligen Spieler

Was für eine Nachricht, die uns heute erreicht. Nach langer Krankheit und energischen Kampf ist es trotzdem nicht gelungen das Leben unseres lieben Mitspielers Leon zu retten. In so jungen Jahren musste er schon von uns gehen. Was für ein Verlust. Unser gesamtes Mitgefühl ist bei seiner Familie, die alles nur menschenmögliche unternommen hat Leon wieder gesund zu machen. Vergebens! Das Schicksal hat es so entschieden. Lieber Leon, jetzt haben wir nur noch die wundervolle Erinnerung an einen tollen Menschen und diese intensive gemeinsame Zeit. Ruhe in Frieden und Danke!

Erneuter Start nach Corona Zwangspause

Nach einer zähen und viel zu langen Zwangspause haben wir beschlossen, wieder los zu legen und die Zeit zu nutzen. Erste Anfragen für unser Loriotprogramm liegen schon vor. Also ran! Uns hat gefreut, dass das Theater Rudolstadt in der nächsten Spielzeit einen eigenes Loriotprogramm, zum 100. Geburtstag des Meisters, gestalten möchte. Dies ehrt uns sehr und wir sind schon alle riesig gespannt. Aber nun zu unserem eigenen Loriotprogramm. Dies werden wir neu auflegen und mit einer weiteren Szene bestücken. Des Weiteren haben wir bemerkt, dass wir das Programm auch sehr unkompliziert adaptieren, verändern und bestimmten Gegebenheiten anpassen können. Also, ideal um nach dieser anstrengenden Coronazeit wieder Fit zu werden. Bevor wir uns neuen Projekten widmen. Am Sa, den 14.05. haben wir mit einer Intensivprobe gestartet und bereiten uns auf einen kleinen Auftritt beim Stadtteilfest in Volkstedt-West vor.

Neues Projekt und erneuter Winterschlaf statt Entfaltungen

Nach ein paar Proben, bei denen wir uns, zumindestens auf ein neues Thema und die Theaterform festlegen konnten, gingen wir wieder in den Lockdown. Und täglich grüßt das Murmeltier. Wir sind alle samt ganz vorbildlich geimpft. Eine Spieler*in hat leider schon erfahren dürfen, was es heißt mit dem Virus infiziert zu sein. Nun legen wir uns alle zu einem langen Schlaf in unser warmes Bett und wachen alle erst Ende März wieder auf und stellen uns vor, Corona hätte es gar nicht gegeben. Bleibt Gesund!!!

Strömender Regen und ein erhabenes Glücksgefühl

Was für ein Tag, schon bei der Ankunft in Saalfeld war schlechtes Wetter angesagt. Auf der eigentlichen Bühne des Veranstalters lief eine Probe mit Kindern. Der Spielboden war glatt. Das Amphitheater war toll! Wir schauten uns erst einmal weiter um und entdeckten das Hauptgebäude mit einem tollen Saal. Abwarten hieß es ob sich das Wetter wieder etwas beruhigt. Wir genossen die wundervolle Gastronomie und die Freundlichkeit aller Anwesenden. Die Entscheidung fiel auf den Saal und wir bereiteten alles vor. Los ging’s vor ausverkauften Haus. Quer durch alle Generationen, waren coronaausgehungerte Leute gekommen, die alle samt super viel Spaß an unserer Darbietung hatte. Diese Laune sprang auch auf uns über und versorgte uns mit zusätzlicher Spielenergie. Was für ein Nachmittag!? Es stellte sich ein angenehmes Glücksgefühl ein. Und wir freuten uns zusätzlich, dass Sibylle extra gekommen ist um uns zusehen. Sie staunte nicht schlecht über die Leistung des Ensembles ihren krankheitsbedingten, nicht unkomplizierten Part zu übernehmen. Danke an alle Beteiligten, unsere Gastgeber und vor allen Karins Mann, welcher uns beim Transport der Requisiten behilflich war. Wir fuhren nach Rudolstadt in Sturzregen zurück. Was für eine Dramaturgie.

Leichter Regen, wichtige Probe, zufriedenes Publikum

Lange hatten wir gehadert ob wir diesen SpielTermin überhaupt halten konnten, da ein Mitglied just an diesem Tag eine Trauerfeier zu bewältigen hatte. Letztendlich diente das Theaterspielen auch ein wenig der Trauerarbeit und wir spielten uns die Seele aus dem Leib. Alles war ungewohnt, da Openair. Hier gelten andere Herausforderungen, welche erst einmal gemeistert werden wollen. Schlechte Akustik, viele Nebengeräusche, viel Ablenkung fürs Publikum. Wir haben wieder dazu gelernt und später erst begriffen, dass es eine sehr wichtige Probe, nach der langen CoronaZwangsPause für die eigentliche Aufführung in Saalfeld werden sollte.

Gleich ZWEI Herausforderungen

Die ENTFALTER bekommen, nach der langen Zwangspause, natürlich nicht genug und haben sich gleich zwei öffentliche Spieltermine in den Aufführungsplan geschrieben.

Als öffentliche OPENAIR Generalprobe am SA, den 24.07.2021 ab 16:00 Uhr im Bürgerpark Kopernikus in Rudolstadt Schwarza-Nord in Vorbereitung einer Aufführung am SO, den 01.08.2021 ab 15:00 in der Villa Weidig Saalfeld am Weidig 1. Die Aufführung in Saalfeld findet im Rahmen eines spannenden Projektes des Leipziger Künstlerkollektivs http://kollektivplusx.de in eine amphietheaterähnlichen Bühnenkonstuktion statt.

Kommt reichlich dort hin. Hier die ProjektWebsits https://theaterontour.de

Wir sind zurück

Seit 15.06.2021 haben die Entfalter, fast komplett durchgeimpft, ihre Probentätigkeit wieder aufgenommen. Es ist ein ungewohntes, jedoch auch wieder berauschendes Gefühl. Um den Neustart behutsam zu gestalten haben wir beschlossen uns unseren Loriotabend wieder vor zu nehmen und zu verfeinern bzw. zu vervollständigen. Letztendlich um unseren Abend auch einmal in der Schulaula, unseren geliebten Probenort, auf die dortige Bühne zu bringen.

Turbulente Zeiten, auch für die Entfalter

Nun hängen wir schon wieder im nächsten Herunterfahrmodus. Die Infektionszahlen steigen weiter und ein Teil der Entfalter hängen schon in der 2. Quarantäne fest. Un das, wo wir jetzt eigentlich mit Antje und Erik, für die Weihnachtszeit ein sehr schönes kleines Erzähltheaterprojekt machen wollte. Auch das Theater Rudolstadt hatte uns die Mitarbeit zugesagt unseren Loriot auf die SchulAulaBühne zu bringen. Na ja, dieses Jahr ist wohl einiges oder eher alles ein wenig anders und wir werden erst einmal schön brav sein und nach Leibeskräften mithelfen die Infektionskurve herunterzubekommen.

In diesem Sinne wünsche ich allen viel Gesundheit, Durchhaltevermögen und Frohsinn!

Euer Ralf!

Entfalter machen Ferien

Nach einem intensiven Wiedersehen und einigen erfrischenden Proben nach der Coronapause kamen wir trotzdem nicht drumherum noch einmal eine Ferienpause einzulegen. Wir haben uns ein kreatives, coronakonformes Spielkonzept für unseren Loriotabend ausgedacht und Karin sowie Margarete mit etwas Texthausaufgaben bestückt. Ab dem 25.08. ab 16:00 Uhr startet unsere nächste Proben- und Spielsaison.

Auf unser Publikum wartet eine neue Loriotszene mit der wir unseren Loriotabend weiter abrunden und aufwerten möchten. Euch allen einen erfrischenden, erholsamen sowie gesunden Sommer.

Ralf!

Neues Projekt steht an

Heute, am 23.06. kam der freischaffende Schauspieler und Theaterpädagoge Erik Studte zu uns in die Probe und stellte den Entfaltern seine Projektidee mit der Bezeichnung „ÄLTESTENRAT“ vor. Der erfahrene Theatermacher möchte sich mit seiner Projektidee zum Thema Resilienz bei der Kulturstiftung des Bundes um einem Stipendium bewerben. Das Projekt sieht vor, durch Fragen zu erforschen welche Strategien ältere Menschen aus ihrer Lebenserfahrung zur Bewältigung von Lebenskrisen der jüngeren Generation mit auf den Lebensweg geben können. Das Ganze soll erst einmal als Audioperformance und später, nach eventuellen Coronalockerungen, auch als Spielprojekt gestaltet werden. Wir sind geehrt angefragt zu werden und natürlich mit im Boot, falls es eine Förderung geben sollte.

Ralf